Häufige Fragen

 
 
1. An welchem Datum findet das Ferienlager St. Josef dieses Jahr statt?
2. Wer darf mitfahren und wie hoch ist der Beitrag?
3. Welche Zeltplätze werden besucht?
4. Wie ist mein Kind untergebracht?
5. Wie wird mein Kind betreut?
6. Wie sieht das Programm aus?
7. Kann ich mein Kind jederzeit erreichen?
8. Wer ist der Träger des Ferienlager St. Josef?
9. Seit wann gibt es das Ferienlager St. Josef?
10. Wie setzt sich die Betreuerrunde zusammen?
11. Welche Kenntnisse und Erfahrungen haben die Betreuer im Umgang mit Kindern und Jugendlichen?
12. Ich habe noch eine Frage…

 

An welchem Datum findet das Ferienlager St. Josef dieses Jahr statt?

Der Termin des Ferienlagers wechselt jährlich und ist abhängig von den Sommerferien der Schüler, Studenten (Bzw. der studierenden Betreuer) und der Verfügbarkeit der von uns besuchten Zeltplätze. In der Regel fahren wir an einem Termin zwischen Ende Juli und Anfang August.

(Zurück zur Übersicht)

Wer darf mitfahren und wie hoch ist der Beitrag?

Unser Ferienlager ist für Kinder und Jugendliche zwischen neun und 15 Jahren. Wir haben keinen festen Einzugskreis oder bestimmte Voraussetzungen, bei uns ist jeder Junge und jedes Mädchen willkommen. Der aktuelle Beitrag liegt bei 250 Euro pro Kind (Stand: 2017). Darin enthalten sind alle Kosten von der Hin- und Rückfahrt, über die Verpflegung bis zu der Unterkunft auf dem Zeltplatz.

(Zurück zur Übersicht)

Welche Zeltplätze werden besucht?

Unser Ferienlager fährt jedes Jahr einen anderen Zeltplatz in Deutschland an. Einige gute Zeltplätze werden öfter besucht als andere, wir versuchen jedoch auch so oft wie möglich neue Orte auszuprobieren. Wo wir bisher überall waren findet Ihr auf der Seite Rundgang und Geschichte sowie in der Lagerzeitung zum 30-Jährigen Jubiläum 2012.

(Zurück zur Übersicht)

Wie ist mein Kind untergebracht?

Die Teilnehmer (im Lagerjargon Grumis genannt) werden in Zeltgruppen mit gleichaltrigen Jungen oder Mädchen untergebracht. Im Vorfeld können Wünsche angegeben werden wer mit wem in eine Zeltgruppe möchte, diese werden von uns dann so weit es möglich ist berücksichtigt. Die Zeltgruppengröße liegt je nach aktueller Teilnehmerzahl bei 4-8 Personen. Die Betreuer sowie alle nötigen Materialien und die Küche sind ebenfalls in mehreren großen Zelten untergebracht, lediglich die Sanitären Anlagen befinden sich bei allen Plätzen in fest installierten Häusern.

(Zurück zur Übersicht)

Wie wird mein Kind betreut?

Die Betreuerrunde des Ferienlagers betreut alle Grumis während des gesamten Ferienlagers. Jede Zeltgruppe hat dabei mindestens einen fest der Gruppe zugeteilten Betreuer. Dieser Betreuer ist der jeweils erste Ansprechpartner für die Teilnehmer und steht ihnen bei jeglichen Fragen und Problemen zur Seite. Alle anderen Betreuer und die Freizeitleitung können aber selbstverständlich auch jederzeit angesprochen werden.

(Zurück zur Übersicht)

Wie sieht das Programm aus?

In den 14 Ferienlagertagen stehen verschiedene Spiele und Shows auf dem Programm. Der Tag ist dabei in einen Vormittags-, Nachmittags-, und Abendblock eingeteilt. Die einzelnen Programmpunkte werden jeweils durch eine Mahlzeit sowie Pausen unterbrochen. Unser Ferienlager wird jedes Jahr neu geplant. Das heißt, wir bieten jedes Jahr einen neuen Programmablauf mit neuen Spielen und Shows und richten uns nach den Gegebenheiten des Zeltplatzes. Auf dem Programm stehen Geländespiele wie das Chaosspiel, Laufspiele wie zum Beispiel der Stationslauf und Abendshows wie „Die Perfekte Minute“ oder „Schlagt die Leiter“. Ein Highlight eines jeden Lagers ist der Thementag und natürlich das Schützenfest mit anschließender Disco (und natürlich das Raten was wohl am nächsten Tag spannendes auf dem Programm steht 😉 ) Weitere Informationen dazu finden sich unter „Lagerleben“.

(Zurück zur Übersicht)

Kann ich mein Kind jederzeit erreichen?

Ja, die Grumis können während des Lagers per Post mit ihren Verwandten oder Freunden kommunizieren. Im „Store“ werden dazu Briefmarken und Postkarten verkauft, Stifte und Zettel können bei Bedarf auch vom Lagerinventar geliehen werden. In den vergangenen Jahren hat sich herausgestellt das Mobiltelefone der Grumis nicht geeignet sind für die Ferienlager-Gemeinschaft, wir bitten daher davon abzusehen den Teilnehmern Handys mitzugeben um etwaige Beschädigungen oder Neid und Heimweh zu vermeiden. Für wirkliche Notfälle können Sie die Betreuer 24 Stunden über die im Anmeldebogen angegebene Handynummer erreichen. Um die Gemeinschaft des Lagers nicht zu stören besuchen Sie ihr Kind während des Ferienlagers bitte nicht.

(Zurück zur Übersicht)

Wer ist der Träger des Ferienlager St. Josef?

Das Ferienlager St. Josef ist eine Ferienfreizeit der Propsteigemeinde St. Remigius in Borken.

Pfarrbüro St. Remigius
Papenstegge 10 (Eingang: Johanniterstr. 19)
46325 Borken

Tel.: 02861/92444-0
Fax: 02861/92444-50

(Zurück zur Übersicht)

Seit wann gibt es das Ferienlager St. Josef?

Gegründet wurde das Ferienlager St. Josef 1982 als Erste und Einzige Ferienfreizeit der damaligen St. Josefs Gemeinde im Osten Borkens (Heute Jugendhaus/VHS-Forum). Seit gut 30 Jahren fahren wir bereits verschiedene Zeltplätze der Republik an (eine Liste findet sich hier) und bieten dabei rund 60 Grumis jedes Jahr aufs Neue 14 spannende Tage im Zelt und in einer tollen Gemeinschaft. Viele Grumis halten uns über Jahre die Treue und fahren oftmals mehrere Jahre in Folge mit uns in die Ferien. Mehr Informationen zur Geschichte des Lagers finden Sie auf unserer Spezialseite zum 30-jährigen Jubiläum 2012.

(Zurück zur Übersicht)

Wie setzt sich die Betreuerrunde zusammen?

Die Betreuerrunde des Ferienlagers setzt sich aus Auszubildenden, Studenten, Berufstätigen und Schülern im Alter zwischen 18 und 30 Jahren zusammen. Alle Beteiligten verrichten ihre Arbeit ehrenamtlich und erhalten kein Geld dafür. Die gesamte Betreuerrunde findet sich auf der Seite Betreuer.

(Zurück zur Übersicht)

Welche Kenntnisse und Erfahrungen haben die Betreuer im Umgang mit Kindern und Jugendlichen?

Unsere gesamte Betreuerrunde wurde in den vergangenen Jahren merhrmals u.a. durch das Bistum Münster geschult. Die auch weiterhin stattfindenden Schulungen umfassen den klassischen Erste-Hilfe-Kurs, Pädagogische- und Gruppendynamische Inhalte sowie den Schutz von Kindern und Jugendlichen.

(Zurück zur Übersicht)

Ich habe noch eine Frage…

Kein Problem! Dann wenden Sie sich gerne an uns.
Ansprechpartner für alle weiteren Fragen ist Elias Niemeyer als Freizeitleitung. Sie erreichen ihn über das Kontaktformular auf unserer Webseite oder über das Pfarrbüro St. Remigius.

(Zurück zur Übersicht)